Wettkampfberichte 2013


Oktoberfestlauf 2013 (Halbmarathon)

 

Datum: 29.09.2013

Ort: München

 

In einem Anfall von idiotischer Selbstüberschätzung hab ich mir eingebildet am Donnerstag noch ein Krafttraining zu absolvieren! So ging's heute mit nem Muskelkater in den Beinen nach München! Beim Warmlaufen hab ich mir nach den ersten Schritten noch überlegt ob das heute überhaupt Sinn macht, aber Aussteigen kann ich nacher immernoch! Um 10:00 Uhr fiel dann für alle Distanzen (5KM,10KM und 21KM) der Startschuss! Obwohl mein Laufstil mehr nach vollen Hosen als nach annehmbaren Renntempo ausgesehen haben muss konnte ich ganz gut vorne mitlaufen. Als ich die erste 5KM Runde absolviert hatte war vom ersten 5 KM Läufer noch nichts zu sehen. Ich muss zugeben dass ich kurz überlegt habe ob ich doch noch einfach in den Zielkanal einbiegen soll und mit nem Sieg im Gepäck heimzufahren

 

Im letzten Moment konnte ich meinen inneren Schweinehund unter Kontrolle bringen und so gings dann in die 2. Runde. Von der 10KM Zwischenzeit (41 Minuten) war ich dann positiv überrascht. Vielleicht doch unter 1:25 ?

Danach hats mich aber dann doch erwischt! Einen schnelleren Schnitt als 4:15 ließen meine rebellierenden Beine nicht zu! So tröpfelten die letzten 2 Runden mehr schlecht als recht vor sich hin. 

Nach 1:28 Stunden wars dann endlich vorbei! Den Umständen entsprechend bin ich mit der Zeit zufrieden. Aber wer weiß was mit frischen Haxn möglich gewesen wäre!?

 

Insgesamt war es dann Platz 2 in meiner Altersklasse (Unter 30) und Gesamtplatz 12 von 122...!

Triathlon Erlangen

 

Datum: 04.08.2013

Ort: Erlangen

 

Was für ein Wahnsinnstag in Erlagen:

Sonntag 04. August um 05:45 klingelte nach einer Horrornacht endlich der Wecker! Raceday! Obwohl ich nur 4 Stunden geschlafen habe war ich fit und bereit für die Mitteldistanz.

Noch schnell die letzten Wechselbeutel gepackt, zum Frühstücken geschlendert und ab in Richtung Main-Donaukanal, wo sich der Start und die Wechselzone befand. Mein Cube Aerium an den dafür vorgesehen Platz abgestellt (Inmitten von Zeitfahrboliden wirkte es fast ein wenig verloren). Danach bin ich nochmal raus um mich von meinen Eltern und Franziska Fo zu verabschieden. Die haben übrigens einen unglaublichen Job abgeliefert. So konnte ich mich auf das Wesentliche konzentrieren und wurde immer top angefeuert. (Natürlich auch Oskar der mit dem Zug nachgereist ist nur um mich zu unterstützen... Unglaublich!!) DANKE!

 

Nach einer kurzen Wettkampfbesprechung fiel um 09:15 pünktlich der Startschuss für meine (die letzte) Startgruppe.

Im Gegensatz zu Kallmünz hab ich bereits nach wenigen 100 Meter meinen Rhythmus und einen Wasserschattenspender gefunden. Auch war alles weniger hektisch als in Kallmünz... weniger Gehaue, weniger Getrete... einfach angenehm.

Nach für mich sehr akzeptablen 44 Minuten bin ich aus dem Kanal geklettert und durch die Wechselzone geackert... Schuhe an, Helm und Brille auf und ab auf den Radkurs. Dort habe ich es erstmal ruhig angehen lassen... In Ruhe 2 Müsliriegel verdrückt und einen großen Schluck getrunken. Nach einem kurzen Blick auf die Uhr hab ich festgestellt dass ich mit 37 KM/H unterwegs war. Nur nicht überzocken... bewusst Tempo rausgenommen und locker Richtung Verpflegungsstation weitergekurbelt. Dort hab ich noch einmal 2 Bananen reingestopft und Wasser aufgefüllt. Danach ging es eigentlich nur noch bergab Richtung Wechselzone zurück. Die erste von zwei Radrunden war also geschafft. Kontrollblick auf die Uhr 1:10... War ich gerade dabei mich doch maßlos zu verzocken? Noch einmal Tempo rausgenommen und mir bei jedem Überholenden eingeredet "Wir sehen uns auf der Laufstrecke". Ohne es zu wissen hatte ich beim Radfahren echt Glück mir keinen Platten zu holen. Klar war mir die Vielzahl der Athleten aufgefallen die am Straßenrad standen und Reifen "flickten" oder Schürfwunden verarzteten. Dass allerdings ein Anwohner während des Wettkampfs Reisnägel auf der Strecke verteilt hatte bekam ich erst im Ziel mit... Abartig!!!... 

 

Mit unglaublich lockeren Beinen kam ich nach 2 Stunden und 30 Minuten wieder zurück in die Wechselzone... wo natürlich meine "Fans" schon warteten und richtig Stimmung machten. Schnell mein Rad abgestellt und ins Wechselzelt geflitzt... Die Socken wurden mir netterweise von einer Helferin angezogen während eine Andere bereits mein Schuh schnürte... super Service!

Das Cap aufgesetzt und los gings in den abschließenden Halbmarathon. Die Show konnte beginnen. 

Im Schnitt von 04:17 Min/KM gings los und ich machte einen Platz nach dem Anderen gut. Bei Kilometer 2 warteten bereits wieder Famliy und co. Den besorgten Blick von meinem Dad der mir noch zurief "Nicht überziehen Flo... du bist zu schnell" hab ich mir immer wieder ins Gedächtnis gerufen. Aber ich fühlte mich einfach zu gut um jetzt Tempo rauszunehmen... Weiter Plätze gut gemacht und der Schnitt hatte sich mittlerweile bei 4:23 MIN/KM eingependelt. So konnte es weitergehen!

 

Bei Kilometer 10 kam ich das erste mal ins Wanken... nochmal 10 Kilometer?... Hab ich mich doch verzockt?... Bei der nächsten Verpflegungsstation bin ich kurz stehen geblieben und hab mir 2 Iso und ein Wasser reingekippt... Danach gings wieder besser und bei Kilometer 13 waren alle Schmerzen vergessen. Trotzdem würden die letzten 7 Kilometer wohl nicht leicht werden... aber das hatte ich auch nicht erwartet. Zähne zusammenbeissen. Darauf hatte ich mich ja eingestellt!

Klingt blöd aber dass es Anderen dreckig ging pushte mich umso mehr und so hab ich weiter unzählige Plätze gut gemacht. Ab Kilometer 17 war ich im Rausch. Die letzten 3 Kilometer waren jetzt nur noch Ehrensache... die wären was zum genießen gewesen (Zu dem Zeitpunkt war mir klar dass ich wohl unter der 5 Stunden-Marke finishen werde) Aber ich war nicht nach Erlangen gekommen um den Halbmarathon zu genießen... mein Dad hatte sich bei Kilometer 19 positioniert und brüllte mir nur noch ein "Flo...Unglaublich... Unglaublich" nach. Abgeklatscht und dann bog ich in die lange Zielkurve ein, wo sich der Rest platziert hatte... Den Zieleinlauf an sich konnte ich dann allerdings tatsächlich genießen... Supergeiles Gefühl... Letzter Blick auf die Uhr... Fett... den Halbmarathon in 1:27 gelaufen (98 Plätze gutgemacht) und eine Gesamtzeit von 4 Stunden und 43 Minuten... 17 Minuten unter meiner Zielzeit... noch Fetter, Perfekt, Geil, Gigantisch!!!

 

An dieser Stelle nocheinmal ein riesiges Danke an meine Eltern, Franzi und Oskar die so eine unglaubliche Stimmung gemacht haben und vermutlich mehr Stress und Hektik als ich ertragen mussten. Ihr seid die BESTEN!!!

Das wars also für dieses Jahr! Es steht kein nennenswerter Wettkampf mehr an und ich werde jetzt bis zum Herbst sportlich einfach nur noch machen auf was ich Lust hab. Genug Zeit um den Wettkampfplan für nächstes Jahr aufzustellen und meine nächsten Ziele zu definieren! 

Eins steht fest... es war mit Sicherheit nicht mein letzter Triathlon... ich liebe den Sport!!

29. Kallmünzer Sparkassentriathlon

 

Datum: 27.07.2013

Ort: Kallmünz

 

Die Hitzeschlacht von Kallmünz ist vorbei. Obwohl ich im Ziel eher enttäuscht von meiner Leistung war, bin ich heute mit einer Nacht Abstand zu dem Rennen durchaus zufrieden mit dem Wettkampf. 

Es ging erstmal, nach dem Massenstart in der Naab, chaotisch los. Erst nach der Wendeboje hab ich meinen Rhytmus gefunden. Natürlich viel zu spät um noch eine gute Schwimmzeit zu erreichen. Also kam ich nach 35 Minuten aus dem Wasser. Der Wechsel klappte gut und auch die ersten Kilometer auf dem Rad verflogen wie von selbst. Dann aber machte sich die unglaubliche Hitze bemerkbar und ich versuchte meinen Flüssigkeitshaushalt mit allem aufrecht zu erhalten was ich dabei hatte. Auf der zweiten Radrunde habe ich bewusst ein wenig Tempo rausgenommen um meine Beine fürs Laufen zu schonen. Auch der Wechsel zum Laufen klappte und mit ein wenig Wut im Bauch über das verkorkste Schwimmen ging es auf die Laufstrecke... Die Zielzeit von 45 Minuten für die 10 Kilometer hatte ich bereits nach dem ersten Kilometer auf 50+X Minuten korrigiert. Dann kamen, neben der Hitze auch noch Magenkrämpfe dazu und bei Kilometer 3 musste ich mich zum ersten und bei Kilometer 4 zum zweiten mal richtig auskotzen.

Danach wurde es besser und ab Kilometer 5 war ich Beschwerdefrei ... also nochmal überhitzen Kopf gekühlt und mit einem 04:10er Schnitt ging es zurück nach Kallmünz. Mit der Laufzeit von 48 Minuten war ich dann ganz zufrieden.

Alles in Allem war es war es dann doch noch ein recht gelungener Vorbereitungswettkampf auf die Mitteldistanz in Erlangen nächsten Sonntag.

Jetzt heißt es also nocheinmal Beine hochlegen und unbedingt die Eine oder Andere Schwimmeinheit absolvieren bevor es zum Saisonhighlight nach Erlangen geht... Ich freu mich drauf!!!!!

Volks-Lang-Lauf 2013

 

Datum: 21.07.2013

Ort: Obertraubling

 

Volks-Lang-Lauf 2013...Das war er!!! Der Wettkampf bei dem von Vorne bis Hinten einfach alles gestimmt hat! Wetter, Strecke, Zuschauer und Konkurrenz „wink“-Emoticon Ich bin einfach unglaublich glücklich dass ich meinen allerersten WETTKAMPFSIEG bei SO einer geilen Atmosphäre feiern durfte! Ich muss mich einfach bei ALLEN bedanken die irgendwie zum Gelingen dieses Wahnsinns beigetragen haben... Ob die Zuschauer, das Orgteam oder die wasserspenden Anwohner/Feuerwehr! Vielen DANK!! IHR SEID DER HAMMER!!!!

 

Link zum Zeitungsbericht

Triathlon Erding 2013

 

Datum: 23.06.2013

Ort: Erding

 

Geschafft! Mein erster Triathlon und es hat echt gut geklappt! Aufgrund verschiedener Anfragen hier ein kurzer Bericht: Bei der gemessenen Wassertemperatur von 22,4 Grad herrschte leider Neoverbot... was mir als Schwimmmuffel natürlich nicht gerade entgegen kam. Mit Neonpinker Badekappe (Fotos gibts nur auf Anfrage... und selbst dann müsste ich wohl stark alkoholisiert sein ;-)) gings um punkt 11:13 Uhr auf die Reise. Ursprünglich war der Plan fürs Schwimmen eigentlich nur: Überleben! Trotzdem hats einigermaßen gut geklappt und ich bin schließlich nach 34 Minuten aus dem Wasser. Das Wechseln klappte einwandfrei und auch das Radfahren lief für meine Verhältnisse super! 1:17 Stunden waren es dann für die bergigen 44,5 Kilometer. Das ich einigermaßen Laufen kann wusste ich... dass es allerdings nach der Vorbelastung noch für 42:27 Minuten für die abschließenden 10 Kilometer reicht... dass hätte ich nicht gedacht! Insgesamt waren es dann inklusive Wechselzeit 2 Stunden und 37 Minuten!

Bin echt super zufrieden mit dem gesamten Wettkampf... Platz 212 von 541 und Platz 17 in meiner Altersklasse... ich glaub für erste Mal kann ich mich nicht beschweren!!

Regensburg Marathon 2013


Datum: 12.05.2013

Ort: Regensburg

Zeit: 03:30 Stunden


Neutraubling war gut, Burgweinting war super, Regensburg war echt crazy!!!

Und es hat doch geklappt... und Wie... nach 3 Stunden und 23 Minuten war der Regensburg Marathon für mich erfolgreich beendet! 

Noch heute Morgen hätte ich eine Zeit unter 3:30 Std. nie für möglich gehalten und dann sowas! Richtig wehgetan hat es eigentlich erst ab Kilometer 38 ... und da gibts die Option "Aussteigen" schon nicht mehr!

Vielen Vielen Dank an alle Mitläufer und Zuschauer die zwischenzeitlich für heftige Gänsehautattacken gesorgt haben! DANKE!!!

 

Erster Stockerlplatz beim Halbmarathon


Datum 21.04.2013

Ort: Burgweinting

Zeit: 1:24:56 Stunden

 

Nachtrag zum gestrigen Nepal-Lauf in Burgweinting: Ein perfektes Rennen!! Mit einer Zeit von 1:24:56 für den Halbmarathon habe ich nicht nur meine bisherige persönliche Bestzeit pulverisiert sonder es hat gleichzeitig für meinen ersten Stockerplatz gereicht! Platz 3, kaputte Beine und ein bomben Sonnenbrand... Aber es hat sich gelohnt „wink“-Emoticon Vielen Dank nochmal an alle die auf der Strecke und vorallem im Ziel für die nötige Gänsehautatmosphäre gesorgt haben! DANKE!!

Erste SUB 40 auf 10 Kilometer

 

Datum 07.04.2013

Ort: Neutraubling

Zeit: 38:55 Minuten

 

JA es hat wegetan ;-)

Aber es hat sich gelohnt!!... mit 38:55 Min. auf die 10 Kilometer ist nun die 40-Minuten-Schallmauer endlich durchbrochen... So kann es weitergehen!!