St. Pölten hinter und Frankfurt vor mir...

"Eisenmänner werden im Training gemacht!" 

 

Ich bin kein Trainingsweltmeister... ich glaub ich bin von Natur sogar eher Trainingsfaul, mach nicht mehr als unbedingt notwendig... ich leb für die Wettkämpfe, fürs Kribbeln in den Beinen an der Startlinie, fürs nervöse Aufwärmen kurz vorm Startschuss, fürs Rausbrechen, fürs Einbrechen, fürs Taktieren, fürs sich über die schmerzenden Beine hinter der Ziellinie freuen! 

Die Vorbereitung auf den Ironman Frankfurt hat das geändert...

oder vielmehr hab ich mich an die Vorbereitung angepasst! Dieses Jahr waren es bis dato nur 3 Wettkämpfe, an denen ich teilgenommen hab... 2x nen Halbmarathon (vor meinen Achillessehnenproblemen) und dem

Ironman 70.3 in St. Pölten.

Natürlich hatte ich auch noch nie so ein klares, großes und motivierendes sportliches Ziel vor Augen wie den Ironman Frankfurt. Dass mein Traum vom Langdistanzfinish letztes Jahr an der B-Säule eines grauen Toyota zerschellt ist, hat mich für dieses Jahr nur noch mehr motiviert. Gesundheit, Verletzungsfreiheit und Motivation sind ne mächtige Kombination und entsprechend leicht fiel mir der Großteil der Vorbereitung! 

Aber es gibt auch die andere Seite... Es gab die Einheiten im Winter, bei Schnee, Eis und Dunkelheit... es gab die Einheiten, die ich wegen anderer Termine verkürzen oder ausfallen lassen musste... es gab die Einheiten, bei denen ich mich von der Couch prügeln musste und es gab die Einheiten, die ich einfach ausfallen ließ, weil ich keinen Bock hatte! 

Jetzt ist es nur noch eine gute Woche bis zum Ironman und schon jetzt durchlebe ich ein Wechselbad der Gefühle nach dem anderen. Meine Beine sind schwer, ich fühl mich matt, kaputt und faul. "Alles ganz normal" bestätigen mir die langdistanzerprobten Laufstianalysten und Ralf. 

 

Trotzdem fühle ich mich bereit... bereit mir den Traum zu erfüllen, der mich jetzt seit gut zwei Jahren antreibt, bereit abzuliefern, bereit mir den Lohn für die 780 Trainingsstunden abzuholen, die ich seit dem Entschluss, eine Langdistanz finishen zu wollen, in diesen Traum investiert habe. 

 

Frankfurt... ich freu mich auf dich!!