· 

Halbmarathon Bad Füssing

 

"...wusste nicht, dass sich der Mann mit dem Hammer auch auf den Halbmarathonstrecken rum treibt!"

 

Ich bin eigentlich nicht der Typ, der seine Rennen bis ins kleinste Detail durchplant.

 

Keine Tempovorgaben, keine Renntaktik... Gas geben... nach Gefühl Laufen... Spaß haben... so hab ich meine Rennen bisher immer gut (auch mal weniger gut) ins Ziel gebracht!

 

Dieses mal sollte es anders Laufen...dieses mal standen wir (Hans, Markus und John) mit einem klaren Ziel und einen wasserdichten Plan vor Augen an der Startlinie des Bad Füssing Halbmarathons.

Zielzeit: 01:19:59

Plan: 03:50er Pace und die letzten 5 Kilometer "Feuer frei"

 

Fühlte sich schon komisch an nach dem Startschuss nicht vollgas rauszudonnern, sondern mit angezogener Handbremse und eiserner Disziplin sich an eine Tempovorgabe zu halten!

 

Vorerst ging der Plan allerdings auf... wir wechselten uns mit der Tempoarbeit ab und einigermaßen entspannt und voll im Plan brachten wir die ersten 10 Kilometer hinter uns!

 

Danach brach die Gruppe leider ein wenig auseinander... Winkl, Hans und John mussten ein bisschen raus nehmen. Ehrlich gesagt hatte ich keinen Plan B und so stellte ich mich auf 10 harte und einsame Restkilometer ein.

Immer wieder drehte ich mich um und hoffte auf eine Gruppe, an die ich mich ranhängen konnte... und wie aus dem Nichts tauchte Winkl bei Kilometer 15 wieder hinter mir auf und entfachte damit erneut die Hoffnung dass es doch noch klappen könnte!

 

Noch waren wir knapp im Plan, aber die Beine wurden schwerer und die Strecke immer giftiger... die langen Geraden mit Gegenwind kosteten Körner und so schnell wie Winkl aufgetaucht war, so schnell war er auch wieder hinter mir verschwunden.

 

Jetzt war das Rennen für mich gelaufen... egal wie viel Optimismus ich in meine Hochrechnungen einfließen ließ... ohne ein Wunder würde es nicht mehr reichen!

3 Kilometer vorm Ziel war der Ofen aus, die Hoffnung auf die Sub 01:20 war dahin - aber es roch immer noch gewaltig nach einer neuen Bestzeit!!

 

Wieder Schritte hinter mir... wieder Winkl... zefix... der Mann ist unkaputtbar!

 

Ich wusste dass ich ihm jetzt nicht mehr folgen kann, also konzentrierte ich mich drauf, die letzten Meter mit Anstand über die Bühne zu bringen und nach 01:21:02 konnte ich mit einem lachenden und einen weinenden Auge den Zielbogen durchqueren!

Ich hoffe der Bericht hat sich nicht zu negativ angehört, denn im Großen und Ganzen war es ein super Wettkampf, bei dem sehr viel gepasst hat... und ganz nebenbei haben wir auch noch die Teamwertung (gewertet werden jeweils die schnellsten 3 Läufer eines Teams) mit der Laufstilanalyse.de gewonnen!

 

So kanns doch weitergehen... und irgendwann fällt dann auch noch die 01:20 :-)

Und für die Statistik im Winkl-Czada Duell 2017:

Winkl 1:1 Czada

 

HIER gehts zu den Ergebnislisten

HIER gehts zu den Fotos

Kommentar schreiben

Kommentare: 0